tiziana caroli

Aktuelles

Fragen und Antworten


Unterschied von Schulmedizin und Homöopathie?:


  • Es liegt ein anderes Verständnis von Gesundheit und Krankheit zugrunde. 
  • In der Schulmedizin werden die Krankheitssymptome als Krankheit selbst angesehen. Wenn zB. ein Geschwür wegoperiert wird, gilt der Patient als gesund. Treten nach der Operation an einem anderen Organ neue Beschwerden auf, so wird dies als neue Krankheit betrachtet und keiner macht sich Gedanken über einen möglichen Zusammenhang. Ein Hautausschlag, der nach Anwendung mit Kortison verschwindet, gilt als geheilt. Für die Schulmedizin muss eine Krankheit, messbar und sichtbar sein. Sind die Normwerte wieder normal ist der Mensch wieder gesund, egal wie sich der Patient fühlt. Das ist nicht so wichtig, denn das ist nicht mess- und sichtbar.
  • In der Homöopathie sind sichtbare Krankheitszeichen das Resultat einer inneren Störung. Nur ein geschwächter Körper lässt Krankheiten zu. Die Abwehrkraft des Organismus muss gestärkt werden, damit der Mensch von den Krankheiten verschont bleibt. Homöopathie tötet keine Bakterien oder Pilze etc. - sie stärkt den Menschen, damit er nicht mehr anfällig ist. Die Homöopathie ist nicht gegen die Schulmedizin und Operationen im Notfall (Umfallmedizin):  ein gebrochenes Bein beispielsweise kann man homöopathisch nicht heilen, es muss gerichtet und geschient werden. Man kann aber die Heilungsprozesse beschleunigen (mehr dazu unter Behandlung).

Warum wirkt die Homöopathie?  Und man kann keine Inhalte messen!!!

Frage: Wenn man eine leere Kassette hat und diese wägt, ergibt das ca. 100 Gramm. Spricht man jetzt auf diese Kassette etwas drauf und wägt sie noch einmal, wie schwer ist sie nun? Ja genau, gleich schwer. Heisst nun das dass nichts drauf ist? Die Homöopathie ist ähnlich, sie gibt dem Menschen/Tiere Informationen die ihm helfen seine eigene Kraft zu stärken.


Homöopathische Verschlimmerungen?

Alle sprechen davon dass es bei der Einnahme eines homöopathischen Mittel eine Verschlimmerung der Symptome geben muss und dass das Mittel erst nach langer Zeit wirkt……..


Fakten: Vor allem bei chronischen Fällen kann es sein, dass sich die Beschwerden kurzzeitig verstärken. Alte Symptome, die man seit Jahren nicht mehr gespürt hat, können für kurze Zeit auftreten. Das bedeutet, dass die Symptome nicht ausgeheilt waren. Diese Heilreaktion ist positiv zu bewerten und zeigt, dass die Lebenskraft stark genug ist, das alte auszuheilen. Nach der Mitteleinnahme kann eine Reaktion innert Minuten, Wochen oder auch manchmal erst nach Monaten auftreten. Jede Reaktion wirkt wie ein Ventil und stellt eine Art Selbstreinigung und Stärkung dar. Der Organismus kann sich so entlasten und stärkt sich. Eine Heilreaktion ist nie so schlimm wie die Krankheit selbst.

Soll ich meine Medikamente absetzen?

Nein auf gar keinen Fall. Selbstverständlich nehmen Sie ihre gewohnten Medikamente weiter ein. Ein abruptes Absetzen wäre zu gefährlich. Erst wenn das homöopathische Mittel die Lebenskraft gestärkt hat kann man mit dem Arzt zusammen entscheiden wo und wie viel man weniger nehmen kann.

Heilungsverlauf?

Jeder ist individuell - so auch der Ablauf der Krankheit. Sagen kann man das eine schnell aufgetretene und sich rasch entwickelte Krankheit grundsätzlich schneller heilt als eine langsam schleichende.

Junge Menschen und Tiere reagieren in der Regel auch schneller als alte Leute.

Von Bedeutung ist auch das Gespräch mit Patienten. Es ist wichtig dass der Patient die Zusammenhänge und die Entstehungsweise seiner Krankheit versteht. Somit hat er auch Verständnis für allfällige Reaktionen die durch das Mittel entstehen können.

Oft wird man auch von Patienten aufgesucht die nach jahrelangen erfolglosen Behandlungen bei uns landen und erwarten dass die Homöopathie innert Wochen eine Heilung bringt. Trifft dies nicht ein wenden sie sich enttäuscht einer neuen Therapie zu. Denken sie daran, chronische Krankheiten entwickeln sich über Jahre und sitzen tief im Organismus. Der Körper muss wieder auf den richtigen Kurs gebracht werden. Das braucht oft Geduld. Geben sie ihrem Körper die Zeit die er braucht um sich zu stärken und gesund zu werden.

Homöopatische Mitteleinnahme?

Es gibt mehrere Punkte, die bei der Medikamenteneinnahme zu beachten sind und wesentlich zum Erfolg der Behandlung beitragen. Siehe Beilagezettel zur Einnahme der homöopathischen Arznei.

Impfkritische Informationen:

Im Internet unter www.groma.ch und www.aegis.ch