tiziana caroli

Aktuelles

Was ist Homöopathie?

Fotolia_46749305_XS.jpg
Die Grundlage der Homöopathie ist das Ähnlichkeitsgesetz.

Similia similibus curentur = Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden.

Das heisst: Eine Krankheit kann nur mit demjenigen homöopathischen Mittel geheilt
werden, das bei einem gesunden Menschen ähnliche Symptome erzeugt.

In der Homöopathie wird der Mensch behandelt und nicht die Krankheit, es ist eine
Reiztherapie die den ganzen Körper stärkt.

Zum Beispiel bei einer akuten Erkrankung: Sie haben sich erkältet, klagen über
Tränenfluss, Augenjucken oder –brennen, Kitzeln der Nase, Niesreiz und haben
ein wässriges, scharfes, wundmachendes Nasensekret. Es kann ihnen nun nur das
homöopathische Mittel helfen, welches in der Lage ist, diese Krankheitssymptome
an einem Gesunden zu produzieren.


Dieses Bild entsteht wenn sie eine Küchenzwiebel schneiden, es gibt ähnliche
Symptome. So wird das Mittel Allium Cepa (die Küchenzwiebel) hier helfen.

In der Homöopathie wird der Mensch behandelt und nicht die Krankheit, es ist
eine Reiztherapie die den ganzen Körper stärkt.






Zum Beispiel bei einer akuten Erkrankung: Sie haben sich erkältet, klagen über
Tränenfluss, Augenjucken oder –brennen, Kitzeln der Nase, Niesreiz und haben
ein wässriges, scharfes, wundmachendes Nasensekret. Es kann ihnen nun nur das
homöopathische Mittel helfen, welches in der Lage ist, diese Krankheitssymptome
an einem Gesunden zu produzieren.

Dieses Bild entsteht wenn sie eine Küchenzwiebel schneiden, es gibt ähnliche
Symptome. So wird das Mittel Allium Cepa (die Küchenzwiebel) hier helfen.